Musikalisch in den Mai

 

Zum Spatenstich des neuen Feuerwehrgerätehaus in Öschelbronn am 27. April musizierten die Spielmannszüge aus Niefern und Eutingen im April erstmals gemeinsam zur Eröffnung und zwischen den Ansprachen der zahlreichen geladenen Gäste aus Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Landratsamt Enzkreis, Politik, Feuerwehr und Baubeteiligten.

Am 29. April wurde unter musikalischer Begleitung der beiden Züge der Maibaum auf dem Marktplatz in Niefern gestellt. Den Einmarsch auf den Marktplatz, bei dem der Baum von den Angehörigen der Feuerwehr Niefern-Öschelbronn getragen wurde, führten die Musiker musikalisch an. Während Kinder vor Ort Flatterbänder anknoteten und nachdem der Maibaum in seine Position gebracht wurde, erklangen  immer wieder Stücke der Spielleute.

Bereits einen Tage später, am 30. April, trafen sich die Mitglieder der beiden Spielmannszüge erneut. Dieses Mal in Eutingen, um die Aufstellung des Maibaumes ebenfalls musikalisch zu begleiten. An diesem Nachmittag wurde zudem auch gemeinsam mit der Big Band „Brandheiß“ aus Pforzheim musiziert.

Am 1. Mai traf sich der Spielmannszug Niefern früh morgens um 7 Uhr zum traditionellen Maiwecken. Bereits seit über 50 Jahren treffen sich die Spielleute zu diesem besonderen Anlass. Durch die Straßen erklingt dann die Spielmannsmusik und viele Bewohner stehen am Fenster oder an der Straße. Startpunkt ist an der Feldstraße

, weiter führt die Route  durch Niefern  auf der Hauptstraße bis in den Vorort entlang der Eutingerstraße. Einige sorgten auf der Strecke für das leibliche Wohl, wofür wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten.

Jugendfeuerwehr Online-Übung – KaReVeTo

Werte sind die Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenleben im Alltag und besonders auch in der Zusammenarbeit bei der Feuerwehr. Jeder hat Werte,  auch wenn wir sie oft nicht bewusst wahrnehmen. Werte begleiten uns dauerhaft und können sich auch im Lauf des Lebens verändern.

Bei der Online-Übung der Jugendfeuerwehr Abteilung Niefern stand daher am 24.03.2021 das Thema KaReVeTo auf der Tagesordnung. Das ist nicht etwa ein Ort auf dem afrikanischen Kontinent, KaReVeTo setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von Kameradschaft, Respekt, Verantwortung und Toleranz zusammen und repräsentiert das Werteprojekt der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg.

Im Fokus stand dabei KAMERADSCHAFT
Kameradschaft ist ein Wort, welches bei der Feuerwehr gerne und oft genutzt wird. Die Kameradschaftspflege ist sehr wichtig, denn in der Zusammenarbeit und vor allem im Einsatz muss es Hand in Hand gehen und gegenseitiges Vertrauen bestehen. Selbst im Feuerwehrgesetz(FwG) §14 Abs.1 Nr. 4 wird von Kameradschaft gesprochen:

„ Die ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr sind verpflichtet, im Dienst ein vorbildliches Verhalten zu zeigen und sich den anderen Angehörigen der Feuerwehr gegenüber kameradschaftlich zu verhalten.“

Kameradschaft hat etwas mit dem Miteinander, unabhängig von persönlichen Eigenschaften, zu tun. In wenigen Worten zu beschreiben, was Kameradschaft ist, fällt dennoch schwer. Kameradschaft muss man erlebt haben um zu verstehen, was damit gemeint ist. In der Jugendfeuerwehr hat man verschiedene Möglichkeiten, um diese zu erfahren und hier fielen den Jugendlichen während der Online-Übung auch direkt einige Beispiele ein:

  • Beim Pokalwettkampf / Leistungsspange
  • Sonstige Wettkämpfe: Indiaca Turnier
  • Auf einem Zeltlager oder bei einem Ausflug
  • Beim Übungsdienst
  • Bei Spielen

Im weiteren Verlauf der Online-Übung analysierten die Jugendlichen ein Video, in dem eine Jugendfeuerwehr ein unkameradschaftliches Verhalten demonstrierte, tauschten sich in Kleingruppen über ihre Erfahrungen aus und sammelten Begriffe, welche sie mit Kameradschaft verbinden. Diese wurden in einer sogenannten Wortwolke gesammelt.

 

Zum Abschluss stellte dich die Gruppe noch der Wochenaufgabe der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zum Thema „Fit für den Restart“.

Mit dieser Aktion soll die Wartezeit noch ein wenig verkürzt werden

https://www.puttygen.net/

, bis es endlich wieder Übungen in Präsenz geben wird. Jede Woche wird es eine Wochenaufgabe geben, welche die Jugendfeuerwehren aus Baden-Württemberg erfüllen sollen. Dabei wird es Aufgaben mit Feuerwehrbezug, aber auch Aufgaben zur kreativen Umsetzung geben. Ziel ist immer, dass die Aufgabe als Gruppe gelöst wird.

Jahresrückblick 2020

2020 – Ein Jahr mit unglaublicher Entwicklung geht zu Ende.
Ein Jahr, in dem uns das Zusammensein, die Kameradschaft, gefehlt hat.
Und wie es in 2021 weitergeht, kann uns niemand mit Gewissheit sagen.

Dennoch gibt es einige Highlights in diesem Jahr

, auf die wir zurückblicken können.
Vor allem zu Beginn des Jahres konnten noch Übungen, Proben und kameradschaftliche Zusammenkünfte stattfinden.

Wie gewohnt begann das Jahr mit den Abteilungsversammlungen, welche wie geplant stattfinden konnten, sowie einer Begehung einer neuen Firma in den ehemaligen ROSI-Gebäuden. Als Einsatzübung wurde ein Kellerbrand mit Personenrettung angenommen, es sollte allerdings die einzige Zugübung in 2020 bleiben.

Ein Ausbildungshighlight 2020 war das Tagesseminar „Alternative Türöffnung“. Wir haben unsere Ausrüstung auf den erstausrückenden Fahrzeugen in beiden Abteilungen mit neuer Technik ergänzt und hierzu ein Ausbildungsseminar vom Hersteller mitgebucht. Viel Praxis und Fachwissen, zum schnellen Eindringen in Wohnungen, wurde an dem Tag vermittelt. An den Montagsübungen lag der Fokus beim Atemschutz, den Maßnahme bei Verkehrsunfällen und kleineren Gefahrstofflagen.

Die Jugendabteilungen trafen sich zu Beginn des Jahres ebenfalls noch regelmäßig zu ihren Montagsübungen, feierten u.a. eine gemeinsame Faschingsparty und die Jugendleiter konnten einen Ausflug zur Kartbahn unternehmen. Beim Spielmannszug fanden Proben statt, man traf sich zum gemütlichen Beisammensein und verbrachte einen Abend auf der Eisbahn zum Eisstockschießen.

Anfang März änderte sich allerdings schlagartig alles und von gewöhnlichen Treffen war keine Rede mehr. Vorerst wurden die Termine und Veranstaltungen aller Abteilungen abgesagt. Nach dem ersten Lockdown und der Erarbeitung von Hygiene Konzepten konnte sich die Einsatzabteilung in Kleingruppen, mit Abstand und Maske, zum Übungsbetrieb wieder treffen. Keine Vermischung der Gruppen war dabei die neue Vorgabe unter Corona-Bedingungen. Wir konzentrierten uns darauf alle Übungen im Freien und mit größtmöglichem Abstand durchzuführen. Schwerpunkte waren die Erstmaßnahmen bei Brand, technische Hilfeleistung und die Ausbildung der Maschinisten. Wichtig waren uns auch die Sonderübungen des Gefahrgutzuges, die an zwei Samstagen stattfanden.

Nachdem auch die Teilnahme von externen Seminaren wieder erlaubt war, besuchten alle neu ausgebildeten Atemschutzgeräteträger den Brandcontainer. Viele Lehrgänge im Landkreis konnten auf Grund der Corona Auflagen nicht durchgeführt werden. Da wir in Niefern-Öschelbronn mit Marcus Konrad und Thorsten Schmidt zwei Kreisausbilder haben und gleichzeitig 10 Teilnehmer aus beiden Abteilungen, haben wir vom Landkreis eine Ausnahmegenehmigung erhalten, um eine örtliche Grundausbildung durchführen zu können.

Vieles konnten wir im Jahr 2020 nicht so feiern wie wir es wollten. So mancher runde Geburtstag, Ehrungen zur langjährigen Zugehörigkeit oder auch das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr in Öschelbronn kamen zu kurz. Ebenso konnten wir nicht wie gewohnt die Hochzeiten unserer Feuerwehrfamilien gemeinsam feiern. Einfacher hatte es da der Nachwuchs, der gesund auf die Welt kam. Allen Paaren nochmals herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und zum Nachwuchs in diesem besonderen Jahr.

Der Übungs- bzw. Probenbetrieb in den Jugend- und Musikabteilungen durfte erst im Oktober wieder aufgenommen werden, musste im November allerdings auch schon wieder eingestellt werden. An die Jugendlichen wurden Pakete mit Übungsmaterial und Grisu Masken verteilt, Besprechungen oder auch Zusammenkünfte der Musiker zum Basteln und Backen fanden nur noch online statt.

Bei der Solidaritäts-Aktion „Musik aus dem Fenster“ erklang die „Ode an die Freude“ auch in Niefern-Öschelbronn durch unseren Spielmannszug und zum traditionellen Maiwecken ertönten die Spielmannsklänge in diesem Jahr vom Band über die Lautsprecher eines Feuerwehrfahrzeuges. Mit weiteren Aktionen wie „Wir bleiben Zuhause“ im April, mit dem Lied von Udo Jürgens puttygen , oder das Verteilen von Dambedei im November, auf Initiative der Gemeindeverwaltung, konnten wir den Menschen in unserer Gemeinde eine Freude bereiten.  

2020 haben wir als Feuerwehr Niefern-Öschelbronn bestmöglich bewältigt. Danke an jedes einzelne Feuerwehrmitglied, für das Engagement und verantwortungsvolle Handeln, hierdurch bleibt unsere Feuerwehr handlungs- und vor allem einsatzfähig.

Die gesamte Feuerwehrführung und Verwaltung wünscht Ihnen und Euch allen gesegnete Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr

 

Allianz Deutschland AG spendet an die Feuerwehr

Eine Spende i.H.v. 2.000 € für die Beschaffung von neuem Türöffnungswerkzeug durch die Firma Allianz Deutschland AG überbrachte Herr Leder von der Allianzgeneralvertretung Seeger OHG, Pforzheim, an die Feuerwehr Niefern-Öschelbronn. Mit dem neuen Werkzeug hat die Feuerwehr nun einen neuen, entscheidenden Vorteil in ihrer Hand. Bisher unüberwindbare Türen und Fenster, welche im Notfall den Zugang versperrten und es im weiteren Einsatzverlauf somit zu hohem Sachschaden kam, sind nun zu öffnen und dies auch mit wesentlich geringerem Schaden. Dies führt zu einer „Win-Win-Situation“ für beide Seiten. Die Gebäudeversicherer haben hierdurch ein viel geringere Schadenregulierung zu tragen. Des Weiteren kann die Feuerwehr im Einsatzfall gezielter, schneller und effizienter eingreifen. Herr Leder merkte an, dass die Hilfe, welche tagtäglich von den Einsatzkräften geleistet wird, immens ist. „Daher unterstützt die Allianz Deutschland AG die Freiwillige Feuerwehr gerne bei ihrer wichtigen Arbeit“, so er abschließend.

Von der Spende wurden zwei Sätze des Türöffnungswerkzeug beschafft. Ein Satz pro Abteilung in Niefern und Öschelbronn. Das Werkzeug ist auf den erstausrückenden Fahrzeugen verlastet und somit schnell verfügbar. Zusätzlich wurden Feuerwehrangehörige beider Abteilungen auf einen speziellen Lehrgang zum Erlernen der Fähigkeiten im Umgang mit dem neuen Werkzeug geschickt.

„Wir danken der Allianz Deutschland AG für ihre Spende mega-pizzeria.com , denn nur gut ausgerüstete Einsatzkräfte können effektive Hilfe gewährleisten“

https://www.puttygen.net/

, so der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Rouven Spankus dankend.

fsw