Am vergangenen Montag fungierten einige unserer ältesten Jugendlichen als Ausbilder. Dieses Konzept der Ausbildung durch ältere Jugendliche ist neu und wurde zum ersten Mal getestet, um im Laufe des Jahres weitere solcher Übungen zu gestalten. Die Jugendlichen sollen bei der Übungsgestaltung mitwirken, somit ihr Wissen vertiefen und das eigenverantwortliche Anleiten anderer Jugendlicher erlernen. Die Jugendleiter stehen den Jugendlichen bei den Vorbereitungen und während der Übung selbst natürlich mit Rat und Tat zur Verfügung.

Zunächst wurde den jüngeren Jugendlichen in einer Theorieeinheit das Anziehen und die Handhabung von Atemschutzgeräten erläutert. Während der Jugendfeuerwehrübung geschieht dies natürlich ausschließlich mit eigens für die Jugendlichen gebauten Atemschutzgeräte Attrappen.

Des Weiteren erörterten die Jugendlichen gemeinsam, welches Material bei einem (Übungs-) Einsatz benötigt wird, wie sich ein Trupp allgemein verhält und welche Aufgaben die einzelnen Trupp Mitglieder haben.

Nach dem theoretischen Unterricht sollte das eben erlernte natürlich auch in der Praxis geübt werden. Die Jugendlichen bildeten mehrere Trupps und konnten in einem vernebeltem Raum, das zuvor erlernte ausgiebig üben. Nach spannenden aber auch anstrengenden zwei Stunden wurde die Übung mit einer Feedbackrunde beendet.

Die Jüngsten Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Niefern wiederholten und erlernten an diesem Übungsabend zunächst Knoten und Stichen der Feuerwehr. Anschließend setzen sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen mit den Eigenschaften und Funktionen eines Verteilers, Strahlrohres und Schlauches auseinander und erarbeiteten eine kleine Präsentation, welche sie im Anschluss den anderen Gruppenmitgliedern vorstellten.