Am vergangenen Montag, den 13.11.2017 besuchte Polizeioberkommissar Peter Eitel vom Polizeipräsidium Karlsruhe Standort Pforzheim die Jugendfeuerwehr Niefern-Öschelbronn. Doch wozu ein Besuch der Polizei?

Das Thema an diesem Übungsabend stand unter dem Motto Gewalt-Prävention. Gewalt ist in diesem Zusammenhang ein breiter Begriff. Und so sprach POK Eitel verschiedenste Themen spielerisch an. Als Einstieg nutzte er ein Gruppenspiel mit allen Beteiligten um den Prozess einer Gruppendynamik zu verdeutlichen und zugleich zum Thema Mutproben zu schwenken. Nach einem Brain-Storming stand für alle fest, es gibt deutlich mehr Mutproben die gefährlich und nicht erlaubt sind als gute Taten. Als Erkenntnis stand jedoch fest, dann „Nein!“ zu sagen, wenn eine Mutprobe die Grenzen des „Wollens“ übersteigt. Als weiteren Punkt sprach Herr Eitel nun das Thema Erpressung an. Wieder verdeutliche ein kleines Spiel wie eine solche Situation entstehen kann. Erpressung kann schon im kleinen Rahmen vorliegen und sich steigern. Wichtig sei es hierbei sich frühzeitig einer Vertrauensperson zu offenbaren und weitere Schritte einzuleiten.

Zum Abschluss des Abends stand noch die Teamfähigkeit im Vordergrund. Als Mannschaft mussten die Jugendlichen einen See mittels „Schollen“ überqueren, wobei zu jeder Zeit jede Scholle mit einem Fuß berührt werden musste. Der Spaßfaktor kam bei dieser Art von „Training“ bei Weitem nicht zu kurz.

Die Jugendfeuerwehr Niefern-Öschelbronn bedankt sich recht herzlich bei Herrn POK Eitel für den abwechslungsreichen und lehrreichen Abend, an dem viele neue Erkenntnisse vermittelt werden konnten.

fsw