Die diesjährige Jugendfreizeit der Abteilung Niefern fand von 03.06. bis 08.06.2017 statt.
Es nahmen 17 Jugendliche und 5 Jugendleiter teil

 

Es war endlich soweit heute Morgen um 10:00 Uhr trafen wir Jugendlichen uns mit unseren Jugendleitern. Gemeinsam haben wir die Autos beladen und dann ging es los Richtung Odenwald. Aufgrund von mehreren kleinen Staus dauerte die Fahrt drei Stunden und war wegen der Hitze anstrengend, aber auch lustig und wir freuten uns schon alle auf die bevorstehende gemeinsame Zeit. Als wir endlich bei unserer Unterkunft in Waldbrunn-Unterhöllgrund ankamen teilten wir uns auf die Zimmer auf. Zur Stärkung gab es nun erstmal Mittagessen. Anschließend hatten wir Zeit, um das Landschulheim und die Umgebung zu erkunden. Am Mittag trafen wir uns alle auf dem Sportplatz, um ein paar Gruppenspiele zu spielen. Nach den sportlichen Aktivitäten in der Mittagssonne, gönnten sich viele eine Erfrischung im angrenzenden Bach. Die Zeit bis zum Abendessen verbrachten wir in den Zimmern oder in den Aufenthaltsräumen mit Tischkicker und Billardtisch. Eine kleine Gruppe sammelte Feuerholz im Wald, sodass wir zum Abendessen Würstchen grillen konnten. Den Abend haben wir in Ruhe mit ein paar Spielen ausklingen lassen.

Tagesbericht von: Mona, Emma, Amelie, Lena

 

Am heutigen Sonntag wurden wir um 8:00 Uhr geweckt. Nach einem stärkenden Frühstück fuhren wir mit unseren Autos zum Katzenbuckel. Der Katzenbuckel ist ein erloschener Vulkan und der höchste Berg des Odenwaldes. Unsere Wanderung begann am Katzenbuckelsee, führte uns vorbei an einer Skisprungschanze und letztendlich auf die Kuppe des Berges. Dort befindet sich der 18 Meter hohe Aussichtsturm, von dem aus wir eine tolle Aussicht genießen konnten. Anschließend sind wir nicht mit den Autos zurückgefahren, sondern haben unsere Wanderung bis zur Unterkunft hin fortgesetzt. Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle auf dem Sportgelände zu einer Mini-Olympiade. Wir teilten uns in vier Gruppen auf und traten bei verschiedenen kleinen Spielen gegeneinander an. Nach den spannenden Wettkämpfen hatten wir Zeit zur freien Verfügung bis zum Abendessen, bei dem auch die Sieger der Mini-Olympiade bekanntgegeben wurden. Zum Abschluss schauten wir uns alle zusammen einen Film im großen Aufenthaltsraum an.

Tagesbericht von: Tom, Lukas, Maximilian

 

 

Am heutigen Pfingstmontag wurden wir um 7:40 Uhr mit einer Glocke geweckt. Das Frühstücksbuffet um 8:00 Uhr war wie jeden Morgen wieder reichhaltig und für jeden Geschmack war etwas dabei. Nachdem alle gestärkt waren und sich jeder noch ein Lunch Paket gerichtet hatte, fuhren wir los nach Eberstadt. Dort bekamen wir eine Führung durch eine Tropfsteinhöhle, die etwa eine Stunde dauerte. Während der Führung erfuhren wir beispielsweise, dass die Tropfsteine über mehrere hundert Jahre wachsen und ihre Form bilden. Da es leider immer wieder regnete beschlossene unserer Jugendleiter, dass wir statt ins Freibad in die Katzenbuckel Therme gehen. Auf dem Weg dorthin legten wir eine Pause an einem kleinen Bahnhof mit einer überdachten alten Dampflokomotive ein und aßen dort unsere Lunch Pakete. In der Therme verbrachten wir drei Stunden und konnten uns austoben, springen und schwimmen. Die Zeit bis zum Abendessen verbrachten wir mit Billard und Tischkicker in unserer Unterkunft. Zum Abendessen gab es traditionelle Spaghetti Bolognese mit Salat und zum Nachtisch einen Obstsalat. Den Abend ließen wir mit verschiedenen Spielen, bis zur Nachtruhe um 22 Uhr, gemütlich ausklingen.

   Tagesbericht von: Felix, Maximilian, Niklas

 

Heute mussten wir bereits um 7:00 Uhr aufstehen. Nach einem reichhaltigen Frühstück richteten wir uns wieder Lunchpakete und fuhren dann mit unseren Autos nach Heidelberg. Als wir auf ein großes Gelände mit vielen Feuerwehrautos fuhren wurde uns klar, dass wir heute die Berufsfeuerwehr Heidelberg besuchen. Ein Feuerwehrmann der aktuellen Schicht führte uns durch das ganze Feuerwehrgebäude und erklärte uns alles. In der Einsatzleitstelle durften wir sogar ganz leise zuhören, wie ein Notruf entgegengenommen wurde. Nach der interessanten Führung gingen wir in einen Park direkt neben dem Berufsfeuerwehrgelände. Dort aßen wir erstmal unsere Lunchpakete. Anschließend tobten wir uns auf einem großen Spielplatz, der wie ein Feuerwehrauto aufgebaut ist, aus. Leider regnete es auch heute Mittag wieder, sodass wir uns auf den Rückweg zur Unterkunft machten. Dort nutzen wir den Nachmittag um im und ums Haus verschiedenen Spiele, wie Basketball, Fußball, Indiaca, Tischtennis und Kartenspiele zu spielen. Nach dem Abendessen gingen wir alle gemeinsam eine große Runde joggen. Den Tag ließen wir gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen und durften sogar eine halbe Stunde länger, als die vereinbarte Nachtruhe, wach bleiben.

 

Tagesbericht von: Dominik, Constantin, Leon

 

Nach dem Frühstück um 8:00 Uhr teilte man uns mit, dass wir Wandersachen anziehen und Badesachen einpacken sollen. Mit unseren Autos fuhren wir nach Eberbach. Als wir dort ankamen fing es an zu regnen und die Jugendleiter wollten schon mit einem Auto wieder zurück fahren, da einige nicht dem Wetter entsprechende Kleidung anhatten. Doch gerade als sie los fahren wollten, hörte es auf und die Sonne ließ sich blicken. Bereits kurz nachdem wir losgewandert sind kamen wir an ein Wildschwein Gehege, in dem wir große und kleine Wildschweine beobachten konnten. Unser Weg führte uns weiter zum Holdergrund Bach. Es folgte eine abenteuerliche Wanderung am Bach entlang und wir mussten den Bach mehrmals überqueren. Nach circa einer Stunde kamen wir zu einem Grillplatz, auf dem wir unsere Vesperpause einlegten und wanderten anschließend weiter zu unseren Autos. Nach einer kurzen Fahrt setzen wir unsere Wanderung, entlang eines Zick-Zack Weges hinauf zur Burgruine Eberbach, fort. Auch heute war leider wieder kein Freibad-Wetter, daher besuchten wir am Nachmittag nochmal die Katzenbuckel Therme. Am Abend in der Unterkunft gab es selbst belegte Pizza aus dem Holzofen. Den letzten Abend in der Unterkunft ließen wir wieder am Lagerfeuer ausklingen und sangen gemeinsam noch ein paar Lieder aus der Mundorgel.

Tagesbericht von: Tizian, Sean, Danny, Pascal

Nach dem Frühstück mussten wir leider schon wieder unsere Sachen packen und das Haus wieder aufräumen und sauber machen. Das Aufräumen funktioniere reibungslos, da wir uns in verschiedene Gruppen aufgeteilt haben. Wir verabschiedeten uns vom Hausherrn und fuhren los, doch an die Heimfahrt war jetzt noch nicht zu denken. Wir fuhren nach Wald-Michelbach zum Draisinen Bahnhof. Dort verteilten wir uns auf drei Draisinen und fuhren die 10 Kilometer lange Strecke entlang von Viehweiden, durch Tunnel und über Brücken bis nach Mörlenbach. Am Zielbahnhof in Mörlenbach hatten wir eineinhalb Stunden Zeit, bis es wieder zurückgehen sollte. Die Zeit nutzen wir zunächst für ein gemeinsames Vesper. Anschließend spielten wir im Kreis Indiaca oder ruhten uns ein wenig aus. Kurz vor der Rückfahrt spendierten uns die Jugendleiter noch ein Eis. Die Rückfahrt mit den Draisinen war trotz einer Panne einer Draisine sehr lustig. Vom Draisinen Bahnhof in Wald-Michelbach starteten wir die Heimfahrt und kamen ohne Stau in Niefern an. Hier machten wir noch die Autos sauber und wurden dann nach Hause gefahren.