Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen prägten die diesjährige Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niefern-Öschelbronn am Freitag, den 01.02.2019 im Nieferner Feuerwehrhaus. Des Weiteren erreichten 130 Einsätze einen neuen Höchststand in der Statistik. Kommandant Michael Szobries blickte auf ein abwechslungsreiches aber ruhiges Jahr 2018 zurück, als er in seinem Jahresbericht das vergangene Kalenderjahr nochmals Revue passieren ließ. Die hohen Einsatzzahlen stiegen aufgrund der Unwetterlage am 01.06.2018 mit 39 Alarmierungen in einer Nacht. 

Stolze 26 Landesehrungen und drei Gemeindeehrungen konnten an diesem Abend überreicht werden. So erhielten die Kameraden Emil Lindenmann (70 Jahre), Herrmann Burkhard (60 Jahre) und Fritz Mackert (50 Jahre) aus den Händen von Bürgermeisterin Förster ihre Urkunde für langjährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Bei den Ladesehrungen hatte Martin Irion (stellvertretender Kreisbrandmeister) gleich eine Vielzahl an Urkunden zu übergeben: Hans-Jürgen Daudert (40 Jahre), Torsten Kemmner und Kai Görzner (beide 25 Jahre) erhielten hierbei das goldene bzw. silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für ihre langen aktiven Einsatzdienst. Das vom Land „neu geschaffene“ bronzene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 15 Jahre aktiven Dienst zeichnete Lukas Engelsberger, Sven Sieber, Björn Kohl, Christopher Lieber, David Kliewer, Bernd Heydegger, Ingo Beißwenger, Björn Sottona, Frank Dingler, Karl Kirchner, Daniel Wolf, Klaus Bräuner, Jochen Wolf, Andreas Erlenmaier, Tamara Kemmner, Sebastian Weber, Daniel Brecht, Udo Siedler, Stephan Kußmaul, Rouven Spankus, Marc Zahnlecker, Mathias Schlegel und Alexander Burkhard aus. Der Applaus aller Anwesenden war den Geehrten sicher. 

Bei den Mitgliederzahlen besteht auch Grund zur Freude. So stehen 100 Kameradinnen und Kameraden insgesamt in der Einsatzabteilung zu Verfügung. Ein großer Anteil hiervon auch tagsüber, was eine gute Tagesverfügbarkeit zur Folge hat. Kommandant Szobries bedankte sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den Arbeitgebern, welche dies jeden Tag möglich machen.
In den Musikzügen spielen 24 Mitglieder (16 im Spielmannszug Niefern und acht im Fanfarenzug Öschelbronn) aktiv Musik. Viele Proben und Auftritte sowie kameradschaftliche Aktivitäten prägten das vergangene Jahr.
Gesamtjugendwart Marcus Konrad kann in den verschiedenen Jugendgruppen auf 55 Jugendliche zurückgreifen. Er betonte auch die zusätzliche Arbeit, die von den 17 Jugendleitern über das ganze Jahr hinweg geleistet wird.
In der Altersabteilung standen Ausflüge und Übungsbesuche sowie Geburtstagsglückwünsche im Vordergrund.

Auch so war das Jahr 2018 ein arbeitsreiches Jahr. Denn neben Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst galt es gleich zwei neue Feuerwehrfahrzeuge in Betrieb zu nehmen. Zu einen konnte das neue LF10 (Löschgruppenfahrzeug) der Abt. Niefern im Sommer seinen Dienst aufnehmen. Die Beschaffung war notwendig geworden, da das bisherige TLF (Tanklöschfahrzeug) nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach. Des Weiteren wurde ein neuer GW-G (Gerätewagen-Gefahrgut) des Enzkreises im Spätjahr übernommen. Die Feuerwehr Niefern-Öschelbronn stellt hierbei die Mannschaft und fährt im Einsatzfall in den Landkreis. „Ihr habt einen guten Ruf im Kreis“, unterstrich Irion in seinen Grußworten.

Bürgermeisterin Förster betonte in ihren Worten die zukünftige Planung und Standortsuche für das neue Feuerwehrhaus in Öschelbronn. Abschließend konnte sie weitere Kameradinnen und Kameraden für den aktiven Dienst in die Einsatzabteilung übernehmen und im Dienstgrad befördern. Der Abend fand bei gemeinsamen Abendessen seinen Ausklang.

fsw