Am Morgen des 26.05.2016 trafen sich 16 abenteuerlustige Jugendliche und 8 Jugendleiter der Jugendfeuerwehr Niefern-Öschelbronn, um sich auf dem Weg nach Freiburg zum diesjährigen Gesamtjugendausflug zu machen.

Vielen Dank auch an alle Eltern, die bereits im Vorfeld  fleißig Kuchen gebacken, Brötchen gerichtet und uns mit einem ordentlichen Proviant ausgestattet haben, sodass wir nach circa einer Stunde Fahrt eine Vesperpause auf einem Rastplatz eingelegen konnten. Nachdem alle gestärkt waren, fuhren wir weiter Richtung Campingplatz Tunisee, auf dem wir die nächsten Tage verbringen wollten.

Am Campingplatz angekommen waren die Zelte und Feldbetten, dank der guten Teamarbeit, schnell aufgebaut und jeder hatte seinen Schlafplatz für die nächsten Tage eingerichtet. Schnell wurden die Badesachen ausgepackt und alle verbrachten gemeinsam noch einen lustigen Nachmittag am See, der direkt am Campingplatz lag. Abends wurde noch gegrillt, Tischtennis, Volleyball und Fußball gespielt bis gegen 22:00 Uhr alle erschöpft vom ersten Tag ins Feldbett fielen.

Am nächsten Morgen gab es bereits um 7:30 Uhr Frühstück, denn um 9 Uhr sollte es losgehen zu unserem heutigen Ausflug. Einige Jugendleiter haben sich bereits ein paar Monate zuvor ein Programm überlegt und vor Ort alles erkundet, sodass alle Programmpunkte eine Überraschung für die Jugendlichen waren. Als wir in Freiburg in den Hof einer Feuerwehr einfuhren, funkelten die Augen der Jugendlichen (und einiger Jugendleiter) – Den Vormittag verbrachten wir bei der Berufsfeuerwehr Freiburg. Ein Feuerwehrmann, der gerade im Dienst war, erläuterte die Dienstpläne, zeigte uns die verschiedenen Feuerwehrautos, das Übungsgelände, die Schlauchwerkstatt, Atemschutzwerkstatt und am Ende durften wir sogar einen Blick in die Leitstelle werfen, von der aus alle Einsätze koordiniert werden. Den Nachmittag verbrachten wieder alle im und am See. Nach dem gemeinsamen Abendessen besuchten wir noch die größte Freiwillige Feuerwehr Freiburgs in Hochdorf, nur wenige Minuten vom Campingplatz entfernt. Das Highlight hier war die Atemschutzübungsanlage, welche die Jugendlichen auch erkunden durften.

Nachdem am Samstagmorgen alle gemeinsam gefrühstückt hatten und sich jeder ein Lunchpaket gerichtet hatte, ging es los zur Wander- und Entdeckungstour in Waldkirch. Zunächst circa ein Kilometer den Sinnesweg entlang. Hier konnten die Teilnehmer die vielen Geheimnisse des Waldes entdecken, Tierspuren finden, Waldfrüchte beschnuppern und sogar Bäume verkehrt herum aus dem Boden wachsen sehen. Nachdem wir einen Höhenunterschied von 150 Metern zurückgelegt hatten, machten wir erst mal eine Pause, bevor es weiter zum Abenteuerpfad, mit verschiedenen Hängebrücken, ging und weiter zum Baumkronenweg, der eine schöne Aussicht über die Baumwipfel hinweg bot. Das Highlight war der Rückweg durch die längste Highspeed-Röhrenrutschbahn Europas (190 Meter). Am Nachmittag, als wir wieder am Campingplatz waren, verbrachten wir nochmals ein paar Stunden am See bevor wir zum Abschluss noch grillten und den Abend gemeinsam mit verschiedenen Spielen ausklingen ließen.

Am Sonntagmorgen mussten wir leider schon wieder alles abbauen und uns auf den Heimweg machen. Nachdem im Feuerwehrhaus in Niefern alles gemeinsam aufgeräumt und sauber gemacht wurde, aßen zum Abschluss des abenteuerlichen Ausfluges noch alle gemeinsam Pizza, bevor jeder nach Hause ging.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei Andreas Gerstel (Autohaus Gerstel) bedanken, dass er uns zwei Autos für den Ausflug zur Verfügung gestellt hat!