Rollenwechsel bei der Jugendfeuerwehr Niefern

Am vergangenen Montag fungierten einige unserer ältesten Jugendlichen als Ausbilder. Dieses Konzept der Ausbildung durch ältere Jugendliche ist neu und wurde zum ersten Mal getestet, um im Laufe des Jahres weitere solcher Übungen zu gestalten. Die Jugendlichen sollen bei der Übungsgestaltung mitwirken, somit ihr Wissen vertiefen und das eigenverantwortliche Anleiten anderer Jugendlicher erlernen. Die Jugendleiter stehen den Jugendlichen bei den Vorbereitungen und während der Übung selbst natürlich mit Rat und Tat zur Verfügung.

Zunächst wurde den jüngeren Jugendlichen in einer Theorieeinheit das Anziehen und die Handhabung von Atemschutzgeräten erläutert. Während der Jugendfeuerwehrübung geschieht dies natürlich ausschließlich mit eigens für die Jugendlichen gebauten Atemschutzgeräte Attrappen.

Des Weiteren erörterten die Jugendlichen gemeinsam, welches Material bei einem (Übungs-) Einsatz benötigt wird, wie sich ein Trupp allgemein verhält und welche Aufgaben die einzelnen Trupp Mitglieder haben.

Nach dem theoretischen Unterricht sollte das eben erlernte natürlich auch in der Praxis geübt werden. Die Jugendlichen bildeten mehrere Trupps und konnten in einem vernebeltem Raum, das zuvor erlernte ausgiebig üben. Nach spannenden aber auch anstrengenden zwei Stunden wurde die Übung mit einer Feedbackrunde beendet.

Die Jüngsten Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Niefern wiederholten und erlernten an diesem Übungsabend zunächst Knoten und Stichen der Feuerwehr. Anschließend setzen sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen mit den Eigenschaften und Funktionen eines Verteilers, Strahlrohres und Schlauches auseinander und erarbeiteten eine kleine Präsentation, welche sie im Anschluss den anderen Gruppenmitgliedern vorstellten.

Hauptversammlung 01.02.2019

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen prägten die diesjährige Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niefern-Öschelbronn am Freitag, den 01.02.2019 im Nieferner Feuerwehrhaus. Des Weiteren erreichten 130 Einsätze einen neuen Höchststand in der Statistik. Kommandant Michael Szobries blickte auf ein abwechslungsreiches aber ruhiges Jahr 2018 zurück, als er in seinem Jahresbericht das vergangene Kalenderjahr nochmals Revue passieren ließ. Die hohen Einsatzzahlen stiegen aufgrund der Unwetterlage am 01.06.2018 mit 39 Alarmierungen in einer Nacht. 

Stolze 26 Landesehrungen und drei Gemeindeehrungen konnten an diesem Abend überreicht werden. So erhielten die Kameraden Emil Lindenmann (70 Jahre), Herrmann Burkhard (60 Jahre) und Fritz Mackert (50 Jahre) aus den Händen von Bürgermeisterin Förster ihre Urkunde für langjährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Bei den Ladesehrungen hatte Martin Irion (stellvertretender Kreisbrandmeister) gleich eine Vielzahl an Urkunden zu übergeben: Hans-Jürgen Daudert (40 Jahre), Torsten Kemmner und Kai Görzner (beide 25 Jahre) erhielten hierbei das goldene bzw. silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für ihre langen aktiven Einsatzdienst. Das vom Land „neu geschaffene“ bronzene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 15 Jahre aktiven Dienst zeichnete Lukas Engelsberger, Sven Sieber, Björn Kohl, Christopher Lieber, David Kliewer, Bernd Heydegger, Ingo Beißwenger, Björn Sottona, Frank Dingler, Karl Kirchner, Daniel Wolf, Klaus Bräuner, Jochen Wolf, Andreas Erlenmaier, Tamara Kemmner, Sebastian Weber, Daniel Brecht, Udo Siedler, Stephan Kußmaul, Rouven Spankus, Marc Zahnlecker, Mathias Schlegel und Alexander Burkhard aus. Der Applaus aller Anwesenden war den Geehrten sicher. 

Bei den Mitgliederzahlen besteht auch Grund zur Freude. So stehen 100 Kameradinnen und Kameraden insgesamt in der Einsatzabteilung zu Verfügung. Ein großer Anteil hiervon auch tagsüber, was eine gute Tagesverfügbarkeit zur Folge hat. Kommandant Szobries bedankte sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den Arbeitgebern, welche dies jeden Tag möglich machen.
In den Musikzügen spielen 24 Mitglieder (16 im Spielmannszug Niefern und acht im Fanfarenzug Öschelbronn) aktiv Musik. Viele Proben und Auftritte sowie kameradschaftliche Aktivitäten prägten das vergangene Jahr.
Gesamtjugendwart Marcus Konrad kann in den verschiedenen Jugendgruppen auf 55 Jugendliche zurückgreifen. Er betonte auch die zusätzliche Arbeit, die von den 17 Jugendleitern über das ganze Jahr hinweg geleistet wird.
In der Altersabteilung standen Ausflüge und Übungsbesuche sowie Geburtstagsglückwünsche im Vordergrund.

Auch so war das Jahr 2018 ein arbeitsreiches Jahr. Denn neben Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst galt es gleich zwei neue Feuerwehrfahrzeuge in Betrieb zu nehmen. Zu einen konnte das neue LF10 (Löschgruppenfahrzeug) der Abt. Niefern im Sommer seinen Dienst aufnehmen. Die Beschaffung war notwendig geworden, da das bisherige TLF (Tanklöschfahrzeug) nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach. Des Weiteren wurde ein neuer GW-G (Gerätewagen-Gefahrgut) des Enzkreises im Spätjahr übernommen. Die Feuerwehr Niefern-Öschelbronn stellt hierbei die Mannschaft und fährt im Einsatzfall in den Landkreis. „Ihr habt einen guten Ruf im Kreis“, unterstrich Irion in seinen Grußworten.

Bürgermeisterin Förster betonte in ihren Worten die zukünftige Planung und Standortsuche für das neue Feuerwehrhaus in Öschelbronn. Abschließend konnte sie weitere Kameradinnen und Kameraden für den aktiven Dienst in die Einsatzabteilung übernehmen und im Dienstgrad befördern. Der Abend fand bei gemeinsamen Abendessen seinen Ausklang.

fsw

Spaß auf dem Eis

Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Mitglieder des Spielmannszuges Niefern nicht wie gewöhnlich zu ihrer wöchentlichen Probe im Feuerwehrhaus in Niefern. Stattdessen versammelten sich die Musiker bei der City on Ice Eisfläche beim Pforzheimer Weihnachtsmarkt zum Eisstockschießen.

Bei dem beliebten Mannschaftsspiel versuchen die Teilnehmer ihre Eisstöcke möglichst nah an die „Daube“ zu schießen. Mit jeder Spielrunde bekamen die Teilnehmer ein besseres Gefühl für das schießen der Eisstöcke und auch die Stimmung und der Teamgeist wuchs mit jedem Wurf.

Den Abend ließen alle gemeinsam im Goldis Stadl bei leckerem Essen und stimmungsvoller Live Musik ausklingen.

Jugendfeuerwehr Jahresabschluss

 

Am vergangenen Montag fand für die Jugendabteilungen der Feuerwehr die letzte Übung im Jahr 2018 statt.
In beiden Abteilungen wurden zunächst die Spind Räume aufgeräumt und gesäubert. Bevor die Jugendlichen der Abteilung Niefern das Jahr 2018 bei Punsch und Lebkuchen reflektierten, unternahmen alle gemeinsam eine Fackelwanderung. Die Jugendlichen der Abteilung Öschelbronn erinnerten sich an die Highlights aus diesem Jahr beim gemeinsamen Pizzaessen.

Die 24-Stunden Übung, der Besuch der Flughafenfeuerwehr Stuttgart, der Ausflug in den Holiday Park, gemeinsame Übungen beider Abteilung und auch mit der Jugendfeuerwehr Kieselbronn und der Schulsanitäts-AG der Kirnbachschule, sowie die Leistungsspange und die Teilnahme am Pokalwettkampf hat den Jugendlichen im Jahr 2018 besonders gut gefallen. Aber auch die allgemeinen Übungsdiensten und sonstige Aktivitäten ließen kaum Wünsche der Jugendlichen offen.

Außerdem wurden die Wünsche der Jugendlichen für das neue Jahr gesammelt, womit die Jugendleiter nun die Übungen und Termine, abgestimmt auf die Anforderungen der Jugendlichen, für das kommende Jahre planen können.

Die Jugendleiter der Feuerwehr Niefern-Öschelbronn möchten sich an dieser Stelle recht Herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und jegliche Unterstützung im Jahr 2018 bedanken und wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine schöne Adventszeit!

Am 14.01.2019 findet die erste Jugendfeuerwehr Übung im neuen Jahr statt.
Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen – Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren

 

Grisu versüßt die Adventszeit

Bei der gestrigen Jugendübung der Abteilung Niefern waren die Jugendlichen zunächst sichtlich enttäuscht, als die Jugendleitung mitteilte, dass es in diesem Jahr keine Weihnachtsgeschenke für alle geben würde. Desto größer war die Begeisterung, als bekannt gegeben wurde, dass die Jugendlichen in diesem Jahr einen Grisu Adventskalender erhalten und sich somit die Adventszeit versüßen können.

Mit dem Kauf der Grisu Adventskalender für die Jugendlichen wurde zusätzlich noch Gutes getan, denn pro gekauften Adventskalender geht ein Euro an die Aktion „Grisu hilft!“, welche verunfallte Feuerwehrleute und deren Familien unterstützt!

Grisu hilft – Helfen Sie mit!

Beim bevorstehenden Nikolausmarkt in Niefern haben Sie auch wieder die Möglichkeit die Grisu Plüschfigur für sich selbst oder Ihre Liebsten als Weihnachtsgeschenk zu kaufen und können somit ebenfalls die Aktion „Grisu hilft!“ und unsere Jugendfeuerwehr unterstützen!

Indiaca Turnier 2018

Am 11.11.2018 fand in Königsbach-Stein das traditionelle Indiaca Turnier der Jugendfeuerwehr Enzkreis statt. In diesem Jahr nahmen wieder rund 120 Jugendliche in über 20 Mannschaften aus dem gesamten Enzkreis teil. Die Nieferner Jugendfeuerwehr trat mit vier Mannschaften in allen drei Altersgruppen an. Zwei Mannschaften in der Altersgruppe bis 11 Jahre, eine Mannschaften in der Altersgruppe bis 14 Jahre und eine Mannschaft in der Altersgruppe ab 15 Jahre.

Die 21 teilnehmenden Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Niefern trafen sich bereits am frühen Sonntagmorgen. Nach einer kurzen Aufwärmphase begann das Turnier gegen neun Uhr und die Mannschaften schmetterten die Indiacas übers Netz. Motiviert durch das Anfeuern der Zuschauer und unter vollem Körpereinsatz meisterten die Jugendlichen spannende Spiele. Mit jedem Spiel wuchsen die Teams mehr zusammen und so erreichten die Mannschaften in jeder Altersgruppe gute Platzierungen.